Internationalen Touristenankünfte stiegen um 4,4 % en 2015 für insgesamt 1 Milliarde 181 Millionen Ankünfte, Nach dem letzten WTO Welt Tourismus Barometer. In Bezug auf 2014, Touristen (Besucher, die die Nacht zu verbringen) wurden rund 50 Millionen mehr Reisen zu internationalen Destinationen auf der ganzen Welt letztes Jahr.

2015 ist das sechste Jahr in Folge von einem überdurchschnittlichen Wachstum : internationale Ankünfte sind jedes Jahr von gestiegen. 4 %, oder mehr, Seit 2010, Jahr nach der Krise.

"Internationaler Tourismus erreicht neue Höhen in". 2015. Die starke Leistung des Sektors trägt zum Wachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen in vielen Teilen der Welt. Deshalb ist es wichtig wichtig, dass die Länder die Politiken unterstützen das anhaltende Wachstum des Tourismus fördern, namentlich durch die Förderung von Reisen, die Entwicklung der Humanressourcen und Nachhaltigkeit ", sagte der Generalsekretär der UNWTO, Taleb Rifai.
Nachfrage ist insgesamt stark gewesen, aber gemischt in Destinationen individuell durch einen ungewöhnlichen Umfang von Wechselkursschwankungen Ergebnisse gefunden, der Fall der Preise für Öl und andere Rohstoffe erhöht, die das Einkommen in den importierenden Ländern aber geringere Nachfrage in exportierenden Ländern zur Verfügung, und lebendiger Bedenken bezüglich der Sicherheit und Sicherheit.

"Die Ergebnisse der. 2015 wurden von den Wechselkursen beeinflusst., der Preis für Öl als auch Krisen des natürlichen und menschlichen Ursprungs in vielen Teilen der Welt. In der aktuellen Umgebung, Sicherheitsthemen nehmen eine besondere Erleichterung ; auch sollten wir im Hinterkopf behalten, dass die Entwicklung des Tourismus zu einem großen Teil von unserer kollektiven Fähigkeit, flüssige Reisen unter den Bedingungen der Sicherheit fördern abhängt. In diesem Zusammenhang, WTO fordert die Regierungen auf die Tourismus-Verwaltungen in ihre Planung Geräte gehören, Ihre Strukturen und Verfahren der Sicherheit auf nationaler Ebene, nicht nur gemacht, um die Belichtung des Sektors auf Bedrohungen auf ein Minimum zu reduzieren, aber auch um den Beitrag zu maximieren kann, Sicherheit und Erleichterung, Da der free Flow von Reisen und Reisen Sicherheit kann und sollte gehen hand in hand ", sagte M. Rifai.

Wachstum in den fortgeschrittenen Volkswirtschaften Destinationen (+5 %) überschritten, die der aufstrebenden Destinationen (+4 %), gezeichnet durch die starken Ergebnisse der Europa (+5 %).
Auf der Ebene der Regionen, Europa, Nord-und Südamerika und Asien-Pazifik haben alle erfahrenen Wachstumsraten von ca. 5 % en 2015. Ankunft im Nahen Osten wurden gegenüber 3 %. In Bezug auf Afrika, die wenigen verfügbaren Daten deuten darauf hin einen Rückgang auf geschätzt 3 %, vor allem aufgrund der Schwäche der Ergebnisse in Nordafrika, die mehr als ein Drittel der Ankünfte in der Region darstellt.

Günstig für Perspektiven 2016
Für nach dem WTO-Vertrauen-Index, die ausgiebig für grün bleiben 2016, Obwohl auf einem etwas niedrigeren Niveau als bei den beiden vorangegangenen Jahren. UNWTO bietet, basierend auf den aktuellen Trend und diese Perspektiven, internationalen Touristenankünfte wachsen sollte 4 % auf der ganzen Welt in 2016.
Die Regionen wo erwartet die schnellsten sind der Asien-Pazifik (+4 % An +5 %) Nord- und Südamerika (+4 % An +5 %), gefolgt von Europa (+3,5 % An +4,5 %). Projektionen für Afrika (+2 % An 5 %) und im Nahen Osten (+2 % An +5 %) sind positiv, aber unter ein höheres Maß an Unsicherheit und Instabilität.

Regionale Ergebnisse 2015
Europa (+5 %) hat der Anstieg der absoluten und relativen Federführung, ein schwächerer Euro gegen US-Dollar und anderen wichtigen Währungen profitieren. Ankünfte belief sich auf 609 Mio., entweder 29 Mio. höher als im 2014. Mittel-und Osteuropa (+6 %) hat nach dem Tropfen der Ankünfte im Vorjahr erholte sich. Nordeuropa (+6 %), Das mediterrane und südlichen Europa (+5 %) und Westeuropa (+4 %) auch zeigte gute Leistung, Da gibt es viele Ziele für Reifen.

Der Asien-Pazifik (+5 %) profitierte von einem Anstieg von 13 Millionen internationale Touristen Ankünfte letztes Jahr, erreichen der 277 Mio., mit ungleichen Ergebnissen in Reiseziele. Oceania (+7 %) und Südost-Asien (+5 %) die höchste Punktzahl erhalten haben, Süd-Asien und Nordost-Asien ihrerseits ein Wachstum von 4 %.
Internationale Ankünfte in Amerika (+5 %) erhöht 9 Mio., Weitergabe an 191 Millionen und festigen die robuste Leistung (+8 %) Von 2014. Die Aufwertung des Dollars der Vereinigten Staaten förderte Reisen ins Ausland aus den Vereinigten Staaten von Amerika, Was geschah in die Karibik und Mittelamerika, die beide zeigten 7 % Wachstum. Die Ergebnisse in Südamerika (+5 %) und in Nordamerika (+4 %) waren in etwa dem Durchschnitt.
Internationale Ankünfte im Nahen Osten stiegen in Proportionen, die schätzungsweise 3 %, für insgesamt 54 Mio., Konsolidierung der Erholung begonnen 2014.
Die begrenzten Daten für Afrika zeigen eine Abnahme der 3 % internationale Ankünfte verfügt über 53 Mio.. Ankünfte sanken von 8 % in Nordafrika und 1 % in Subsahara-Afrika, auch wenn, im letzteren Fall, Wachstum ist in der zweiten Hälfte noch einmal positiv. (Die Ergebnisse für Afrika für den Nahen Osten unterliegen Kaution, Angesichts des Mangels an verfügbaren Daten.)

China, die Vereinigten Staaten von Amerika und das Vereinigte Königreich verzeichneten das stärkste Wachstum Reisen ins Ausland in 2015
Mehreren Märkten führende feuerte den Ausgaben im Tourismus 2015 Dank der Stärke der ihre Währung und ihre Wirtschaft.
Unter den großen Märkten der Welt ist China, welche zeigt jedes Jahr, Seit 2004, ein Wachstum in Zahlen Ausgaben und bleibt an der Spitze der Weltrangliste in Bezug auf Reisen ins Ausland, zum Wohle der asiatischen Destinationen wie der Japan und Thailand, sondern auch von den Vereinigten Staaten von Amerika und verschiedenen europäischen Destinationen.
Andererseits, Gab es ein deutlichen Rückgang der Ausgaben von der Russischen Föderation und der Brasilien, bisher sehr dynamischen Märkten, Aufgrund der wirtschaftlichen Schwierigkeiten, die diese beiden Länder und die Abwertung des Rubels und der realen gegenüber fast allen anderen Währungen.

Auf der Seite die traditionellen Märkte der fortgeschrittenen Volkswirtschaften, Ausgaben der Vereinigten Staaten von Amerika (+9 %), zweite größte ausgehende Markt der Welt, und das Vereinigte Königreich (+6 %) wurden durch eine starke Währung und eine Erholung der Wirtschaft stimuliert. Ausgaben für die Deutschland, die Italien und das Australien erhöht in kleineren Anteilen (Alle anzeigen +2 % Wachstum) Weile beobachtet eine relativ geringe Nachfrage für das Kanada und das Frankreich.

Hotel * Restaurant Feinschmecker Coconut Lodge Majunga.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre e-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese verwenden HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>